Halterner Bahnhof
Bahnhof 50 Pro

Halterner Bahnhof

Während des 2. Weltkrieges erlitt der Bahnhof bis Anfang 1945 kaum Schäden. Die Luftangriffe  konzentrierten sich auf die umliegenden Ziele oder die Bahnstrecken als  solche. Der erste größere Angriff erfolgte am 21.  Februar 1945. Neben  23 Toten und 61 Verletzten wurden vor allem die Stellwerke  getroffen. Es folgten weitere Luftangriffe bis  zum  22. März 1945 ,  seitdem ruhte der Bahnverkehr. Insgesamt hielten sich die Schäden  dennoch in Grenzen , da die Bahnmeisterei sofort nach den Angriffen die  Schadensbeseitigung  veranlasste . Hierbei kamen etwa  250  Zwangsarbeiter  zum Einsatz , Alliierte Truppen  erreichten die Stadt in der Nacht vom 29. auf den 30. März .

166 a
NetObjects Fusion 12.0

Im Jahr 1904 bis 1905 wurde mit den Arbeiten vom  Bau des Hauptgebäudes begonnen .

Bahnhof Bauzeit

Die Nachkriegswochen waren vom Militärverkehr zwischen Wesel - Haltern - Münster geprägt . Der Verkehr von und nach Wanne war infolge der gesprengten Brücken über die Lippe und den Wesel - Datteln - Kanal noch unterbrochen . Dies  konnte aber im selben Jahr mit zwei provisorischen Übergängen gelöst werden .  Dieser Zustand  hielt  bis 1948 an .

Ab Mitte 1945 wurden auch zivile Personenzüge benutzt , insbesondere für Hamsterfahrten der Bevölkerung des Ruhrgebiets ins Münsterland . 

z